Alle Beiträge von Marlene

Über Marlene

Writing for: DIY & Nachhaltigkeit: verrueckteshuhn.wordpress.com (German) Museum & WWW: marlenehofmann.de/blog (German / English / Danish) History @Posterstein: burgposterstein.wordpress.com (German / English)

Baumpflege am Herrenhaus Posterstein

Baumpflege am Herrenhaus Posterstein
Baumpflege am Herrenhaus Posterstein

Der Schnee ist getaut, auf dem Postersteiner Burgberg wird fleißig gewerkelt. Außen sichtbar werden rund um das historische Herrenhaus kleinere Sicherungs- und Grünpflegearbeiten durchgeführt, während hinter den Kulissen verschiedenste Gespräche zur weiteren Umsetzung des Projekts „Gemeinsam nicht einsam – neues Leben auf dem Land“ laufen.

Baum mit Seltenheitswert

Direkt vor dem Eingang des Herrenhauses des ehemaligen Ritterguts Posterstein steht eine seltene Stieleichenart (Quercus robur), die natürlich erhalten werden soll und im Rahmen einer Baumsanierung vorsichtig zurückgeschnitten wurde. Auch Christiane Gürtler stufte den Baum in ihrer Diplomarbeit „Gartendenkmalpflegerische Auseinandersetzung für Burg Posterstein“ im Fach Landschaftsarchitektur an der Fachhochschule Erfurt (2011) als erhaltenswert ein.

Herrenhaus Posterstein um 1950
Herrenhaus Posterstein um 1950

Auf diesem Foto von ca. 1950 sieht man den Baum bereits in stattlicher Größe.

Baumsanierung einer seltenen Eiche am Herrenhaus Posterstein.
Baumsanierung einer seltenen Eiche am Herrenhaus Posterstein.
Herrenhaus Posterstein im Januar 2016.
Herrenhaus Posterstein im Januar 2016.

Vielen Dank für die Unterstützung!

„Der Mensch für sich allein vermag gar wenig und ist ein verlassener Robinson: nur in der Gemeinschaft mit den andern ist und vermag er viel.“
Arthur Schopenhauer

Erste Sicherungsmaßnahmen am Herrenhaus finden statt, ein Transparent informiert über das Projekt.
Erste Sicherungsmaßnahmen am Herrenhaus finden statt, ein Transparent informiert über das Projekt.

Das gilt auch für Vereine mit Visionen. Der Förderverein Burgberg Posterstein e.V. und der Museumsverein Burg Posterstein e.V. möchten sich bei allen Mitgliedern, Unterstützern und Förderern recht herzlich bedanken. Wir freuen uns sehr über die vielen Spenden für das Projekt „Gemeinsam nicht einsam- neues Leben auf dem Land“, neue Mitglieder und engagierte Bürger, die zum Beispiel bei der Initiative Bürgerpark im Sommer und Herbst, bei der Organisation des Info-Tags am 22. November und überhaupt bei der Weiterentwicklung und Verbreitung unserer Projektideen geholfen haben.

Wir wünschen Ihnen allen ein besinnliches Weihnachtsfest und ein erfolgreiches, gesundes Jahr 2016.

Förderverein Burgberg Posterstein e.V. / Museumsverein Burg Posterstein e.V.

Einblicke und Interviews

Der TV-Journalist Gunter Auer interviewte die Mitglieder des Fördervereins Burgberg Posterstein e.V. und das Ingenieurbüro Ipu Erfurt am Tag des offenen Herrenhauses zu den geplanten Vorhaben, die den Postersteiner Burgberg zu einem Zentrum des Orts werden lassen sollen. Wir danken herzlich für die Bereitstellung des Videos!

Ein großes Dankeschön geht auch an all jene, die bereits am Infotag teils hohe Summen für das Projekt gespendet haben, an alle neuen Mitglieder und natürlich alle anderen Helfer und Unterstützer.

Herzlich Willkommen!

Die neuen Vereinsmitglieder wurden auf der vergangenen Vorstandssitzung offiziell aufgenommen und werden nun schriftlich informiert – Herzlich Wilkommen!

Alle Spender erhalten nun ihre Spendenbestätigung zugesandt. Wir danken allen recht herzlich!

Erinnerungen und Tatendrang beim Tag des Offen Herrenhauses

Der Tag des Offenen Herrenhauses, tatkräftig unterstützt von Feuerwehr und Museumsverein, stieß auf großes Interesse.
Der Tag des Offenen Herrenhauses, tatkräftig unterstützt von Feuerwehr und Museumsverein, stieß auf großes Interesse.
Es ist überwältigend, wenn in einem 450 Einwohner-Ort fast 200 Leute zu einer Bürgerversammlung kommen, um sich über den Fortgang unseres Regionalentwicklungsprojekts zu informieren. Die „Neuen Scheune“ war gut gefüllt, als die Projektidee für die Neugestaltung des Herrenhauses erstmals öffentlich vorgestellt wurde. Die mit der für Fördermittelbeantragung wichtigen Machbarkeitsstudie betraute Firma Ipu aus Erfurt fasste die Ergebnisse ihrer Studie zusammen und zeichnete ein Bild davon, wie ein „neues Leben auf dem Land“ in Posterstein aussehen könnte.

Ziel der Initiative ist es, nicht nur die historischen Gebäude zu erhalten, sondern das Leben auf dem Lande nachhaltig attraktiv zu machen. Im Groben geht es um die Förderung eines Zusammenlebens zwischen Jung und Alt – um Gemeinschaft, ein Zusammenspiel zwischen Arbeit und Freizeit, Selbstversorgung und nachhaltige Mobilitätskonzepte wie Car-Sharing, Fahrradwerkstatt, gemeinschaftlicher Fahrdienst. Das Ganze soll Hand in Hand gehen mit erweiterten Tourismuskonzepten für den Ort, der an wichtigen Radwanderwegen liegt und mit Museum und traditionsreichem Seifenkistenrennen jährlich ohnehin schon 30.000 Besucher hat.

Rund 200 Bürger versammelten sich in Posterstein, um sich über das Projekt "Gemeinsam nicht einsam" zu informieren.
Rund 200 Bürger versammelten sich in Posterstein, um sich über das Projekt „Gemeinsam nicht einsam“ zu informieren.

Im Anschluss an die Präsentation und später im erstmals nach über 20 Jahren Leerstand geöffneten Herrenhaus gab es die Möglichkeit für Wünsche und Anregungen, um Fragen zu stellen und sich auszutauschen über das weitere Vorgehen. Natürlich wurden beim Anblick der Räume des ehemaligen Rittergutsgebäudes, das jahrzehntelang als Kinderheim gedient hatte, bei vielen Erinnerungen wach. Es gab nicht nur ein warmes Mittagessen aus der Gulaschkanone der Freiwilligen Feuerwehr Posterstein/Stolzenberg und Kaffee und Kuchen vom Museumsverein Burg Posterstein, sondern auch die Chance, einen Blick auf architektonische Entwürfe von Jan Godts zu werfen. Ein großes Dankeschön geht an all diese freiwilligen Helfer, wie auch an die Mitglieder des Seifenkistenvereins Posterstein, die bei der Vorbereitung und Durchführung des Info-Tags geholfen haben.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Arbeit unseres Vereins geht jetzt erst richtig los und in den kommenden Wochen wird es weitere Sitzungen und Beratungen zur Umsetzung und Finanzierung des ambitionierten Projekts geben. Weitere Vereinsmitglieder, Interessenten und Unterstützer sind dabei immer herzlich willkommen.

Ein weiterer Bericht zur Veranstaltung erschien am 24. November in der Ostthüringer Zeitung und am 22. November im Blog „Verrücktes Huhn“.

Einladung zur Bürgerversammlung & Tag des Offenen Herrenhauses

Ort: Neue Scheune Posterstein, 22. November 2015, 10.00 Uhr

Die Neuordnung des Burgberges kann nur in einem Netzwerk aus Gemeinde, Verwaltungsgemeinschaft, Landkreis, Vereinen und den Bürgern verwirklicht werden. Ein großes Anliegen des Fördervereins ist es deshalb nach intensiver halbjähriger Arbeit die Bürger der Gemeinde Posterstein und die interessierte Öffentlichkeit zu informieren und mit Ihnen ins Gespräch zu kommen.

Aus diesem Grund werden die Ergebnisse der in Auftrag gegebenen Machbarkeitsstudie öffentlich in der Bürgerversammlung vorgestellt. Die Fördervereinsmitglieder stehen zur Beantwortung von Fragen bereit und hoffen auf eine interessante Diskussion. Im Anschluss daran kann das Herrenhaus besichtigt werden. Eine Gulaschkanone wird zur Mittagszeit für das leibliche Wohl sorgen. Kaffee und Kuchen ist vorbereitet.

Förderverein Burgberg ist Besitzer der Gebäude des ehemaligen Ritterguts Posterstein

Der Förderverein Burgberg e.V. ist nun offiziell neuer Besitzer der verbleibenden Gebäude des ehemaligen Ritterguts Posterstein. Nachdem die Mitgliederversammlung des Vereins dem Abschluss des Kaufvertrages mit dem bisherigen Eigentümer einstimmig zugestimmt hatte, erfolgte am 14. Oktober 2015 die notarielle Vertragsunterzeichnung.

Blick auf das Herrenhaus vom Turm der Burg Posterstein.
Blick auf das Herrenhaus vom Turm der Burg Posterstein.

Damit ist der Förderverein Burgberg e.V. einen weiteren wichtigen Schritt vorangekommen, um das umfangreiche Projekt „Gemeinsam nicht einsam – Entwicklung des Postersteiner Burgbergs zu einem Zentrum für Wohnen, Arbeiten, Kultur und Natur“ zu realisieren. Über die Gemeindegrenzen hinaus soll dadurch eine Dynamik für neue Lebensformen und Nachhaltigkeit auf dem Postersteiner Burgberg entstehen.

Am 14. Oktober 2015 wechselte das Herrenhaus am Postersteiner Burgberg offiziell den Besitzer.
Am 14. Oktober 2015 wechselte das Herrenhaus am Postersteiner Burgberg offiziell den Besitzer.

Parallel dazu wurde das Planungsbüro IPU Erfurt beauftragt eine Machbarkeitsstudie für das Vorhaben zu erstellen. Die dafür notwendigen Finanzmittel stellen die Thüringer Staatskanzlei, die Gemeinde Posterstein und der Museumsverein Burg Posterstein e. V. zur Verfügung. Weitere Infos dazu.

Das historische Herrenhaus fiel in den vergangen Jahrzehnten des Leerstands mehrfach Vandalismus zum Opfer.
Das historische Herrenhaus fiel in den vergangen Jahrzehnten des Leerstands mehrfach Vandalismus zum Opfer.

Die Ergebnisse der Studie werden zu gegebener Zeit öffentlich in einer Bürgerversammlung vorgestellt.

Die Neuordnung des Burgberges kann nur in einem Netzwerk aus Gemeinde, Verwaltungsgemeinschaft, Landkreis, Vereinen und den Bürgern verwirklicht werden.

Unser Verein ist offen für alle, die sich ins Projekt einbringen möchten.

Erste Sofortmaßnahmen werden sein:

  • Notreparatur des Daches an der Ostseite des Herrenhauses
  • Betretungssicherung der Baustelle
  • Beseitigung der wichtigsten Schäden, die durch Vandalismus am Herrenhaus entstanden

Wenn Sie unser Vorhaben unterstützen wollen, sind Ideen, Anregungen und / oder Mitgliedschaft genauso herzlich willkommen wie Spenden.

Für Spenden benutzen Sie bitte folgende Bankverbindung bei der Volks- und Raiffeisenbank Altenburger Land:

VR Bank Altenburger Land
DE88 8306 5408 0006 9864 39
GENODEF1SLR

Selbstverständlich sichern wir einen Spendennachweis zu.

Thüringer Staatskanzlei gibt finanzielle Starthilfe

Der Postersteiner Bürgermeister Stefan Jakubek, Kulturminister Benjamin Hoff, Landrätin Michaele Sojka und Museumsdirektor Klaus Hofmann im Gespräch auf dem Hof der Burg Posterstein.
Der Postersteiner Bürgermeister Stefan Jakubek, Kulturminister Benjamin Hoff, Landrätin Michaele Sojka und Museumsdirektor Klaus Hofmann im Gespräch auf dem Hof der Burg Posterstein.

Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff, Thüringer Minister für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten und Chef der Staatskanzlei, besuchte am Dienstagnachmittag als erster Kulturminister seit 1990 das Museum Burg Posterstein. Vor Ort machte er sich ein Bild vom Ausstellungs- und Sammlungskonzept des Regionalmuseums für das Altenburger Land. Auf das Museum aufmerksam geworden ist er aber schon viel früher: Auf Twitter, Facebook und in Blogs. Das Kulturmarketingkonzept der Burg Posterstein bezeichnete er als „Avantgarde“ in Thüringen.

Lottomittel für eine Machbarkeitsstudie bewilligt

Logistisch stößt das Museum mit rund 22.000 Besuchern im Jahr an seine Grenzen. Es fehlt beispielsweise ein barrierefreier Zugang ins Obergeschoss und zu den Toiletten. Ein Entwurf für den Wiederaufbau des 1953 abgerissenen Nordflügels existiert schon seit Jahren, es scheiterte bisher jedoch an der Finanzierung.

Einen Hoffnungsschimmer bringt nun die Zusicherung von 7500 Euro Lottomitteln durch die Staatskanzlei des Freistaats Thüringen. Mit diesen Geldern kann eine Machbarkeitsstudie finanziert werden, die das Konzept „Gemeinsam nicht einsam“ zur Neugestaltung des Postersteiner Burgbergs – die den Wiederaufbau des fehlenden Nordflügels einschließt – prüft. Erst mit einer solchen Studie in der Hand, kann sich der neu gegründete Förderverein Burgberg Posterstein um weitere finanzielle Mittel für die konkrete Umsetzung bemühen.

Arbeitstand: Auf dem Weg zu einem neu gestalteten Burgberg

Blick vom Park auf die Burg Posterstein.
Blick vom Park auf die Burg Posterstein.
Hinter den Kulissen summt und brummt es, der Förderverein Burgberg ist nun ein eingetragener Verein. Wenn Sie unser Vorhaben unterstützen wollen, sind Ideen und Anregungen genauso herzlich willkommen wie Spenden.

Regelmäßige Vereinssitzungen

Treffen der Vereinsmitglieder finden regelmäßig statt. Der Beratungsstand spiegelt sich auch in der aktualisierten Fassung der Projektidee wider.

Seit Sommer 2015 pflegen Postersteiner Bürger den historischen Park.
Seit Sommer 2015 pflegen Postersteiner Bürger den historischen Park.

Bürgerpark Posterstein: Ehrenamtliche Pflege der historischen Parkanlage

BurgparkPosterstein-2Im Sommer trafen sich im Park rund um die Burg Posterstein regelmäßig Postersteiner Bürger, um ehrenamtlich die historische Parkanlage zu pflegen. Zunächst konnten die Wege von Unkraut befreit und kaputte Treppenstufen repariert werden. Nach einer Sommerpause wollen die rund 30 Freiwilligen Mitte September wieder ans Werk gehen. Wir danken allen Beteiligten für ihr großes Engagement!

Erste Schritte in Richtung Immobilienkauf

Seit Anfang der 1990er Jahre steht das Herrenhaus des ehemaligen Postersteiner Ritterguts leer und ungenutzt. Genau wie die restlichen verbleibenden Rittergutsgebäude – Pferdestall und Scheune – bietet sich nun erstmals die Chance, die Immobilien zu kaufen, zu sichern und hoffentlich wieder in Stand zu setzen.

Historische Ansicht des Postersteiner Ritterguts mit Kirche (vorn), Herrenhaus (links), Scheunen , Pferdestall (MItte hinten) und Burg (rechts).
Historische Ansicht des Postersteiner Ritterguts mit Kirche (vorn), Herrenhaus (links), Scheunen , Pferdestall (MItte hinten) und Burg (rechts).
Blick auf den Postersteiner Burgberg heute.
Blick auf den Postersteiner Burgberg heute.

Dafür hat sich in Posterstein der Förderverein Burgberg Posterstein e. V. gegründet, dessen Vorsitzender Hermann Marsch aus Stolzenberg ist. Der Verein sieht sich vor allem als  juristischer Ansprechpartner und hofft auf weitere interessierte und engagierte Mitglieder. Für die sinnvolle und nachhaltige Nutzung des historischen Ensembles wurde das Konzept „Gemeinsam nicht einsam“ entworfen.

Ideen, Anregungen und weitere Finanzierungstipps sind immer herzlich willkommen!

Gründung des Vereins „Förderverein Burgberg Posterstein e.V.“

Verein

Der erste Schritt ist getan:  am 28. Juni 2015 gründete sich in der Burg Posterstein der Verein „Förderverein Burgberg Posterstein e.V.“

Ziel ist es unsere Projektidee „GEMEINSAM NICHT EINSAM – Entwicklung des Postersteiner Burgbergs zu einem Zentrum für Wohnen, Arbeit, Natur und Kultur“ aktiv zu entwickeln.