Alle Beiträge von Marlene

Über Marlene

Writing for: DIY & Nachhaltigkeit: verrueckteshuhn.wordpress.com (German) Museum & WWW: marlenehofmann.de/blog (German / English / Danish) History @Posterstein: burgposterstein.wordpress.com (German / English)

Unser Projekt hat überregionales Interesse geweckt

Vom Bundesministerium für Bildung und Forschung wird im Rahmen der Fördermaßnahme „Kommunen Innovativ“ ein Verbundprojekt der evangelischen Hochschule Freiburg/i.Br. gefördert. Die Freiburger beschäftigen sich mit zivilgesellschaftlicher Entwicklung und das insbesondere im ländlichen Raum.

Es wurde ein Projekt initiiert, dass sich „KoDa eG – Kommunale Daseinsvorsorge durch Bürgergenossenschaften – Modellentwicklung und Gründung von Bürgergenossenschaften zur Daseinsvorsorge“ nennt.

In das Projekt sind neben der Hochschule praxiserfahrene Kooperationspartner und vier ausgewählte Pilotkommunen integriert. Drei befinden sich im näheren Umkreis von Freiburg. Unsere Gemeinde Posterstein/Stolzenberg gehört ebenfalls zu den Auserwählten, weil unser Projekt „Gemeinsam nicht einsam – neues Leben auf dem Land“ das Interesse der Projektverantwortlichen fand.

Treffen_KoDa-111.jpg

Im Rahmen des Modellprojektes wird untersucht, ob und wenn ja wie Bürgergenossen-schaften Leistungen der Daseinsvorsorge zukunftsfähig tragen können. Die Freiburger Hochschule erarbeitet das Gerüst dazu für jede einzelne Pilotgemeinde spezifisch und die Gemeinden füllen es mit ihren örtlichen Programmen. Dazu gibt es Aufgabenstellungen, deren Umsetzung von den Kooperationspartnern beratend begleitet wird. So hat jede Kommune einen Betreuer vom Kooperationspartner SPES (http://www.spes.de; http://www.spes.co.at/).

Der erste Besuch in unserer Gemeinde fand am 3. und 4. April 2018 statt. Wir haben den beiden Gästen aus Linz und Freiburg unsere Gemeinde gezeigt und vorgestellt. Am Abend gab es eine Gesprächsrunde mit ihnen, dem Vorstand unseres Vereins und Vertretern der anderen Vereine unserer Gemeinde. Der Stand unseres Projektes, die Vorstellung des Modellprojektes und erste Schritte zu dessen Umsetzung standen auf der Tagesordnung.

HerrenhausPosterstein_4.2018.JPG

Mit Interesse verfolgten alle Beteiligten die Erläuterungen zum Modellprojekt. In der anschließenden Diskussion kamen auch die Schwierigkeiten zur Sprache, mit denen bei der Umsetzung zu kämpfen sein wird. Viel Zuspruch bekamen wir durch unsere Gäste. Sie betonten, dass unsere kleine Gemeinde seit dem Beginn des Riesenprojektes „Herrenhaus“ schon Großes geleistet hat. Darauf können wir sehr stolz sein. Wir haben Potentiale und Möglichkeiten, auf die wir uns besinnen müssen und auf die wir uns stützen können.

Es gelte nun, über den Verein hinaus, die aktiven Kräfte der Gemeinde noch mehr zu begeistern, Ideen und Fähigkeiten zu bündeln und weitere Mitstreiter zu gewinnen.

Das Treffen mit Vertretern aller Vereine war ein wichtiger Schritt dahin, dem bald weitere folgen werden. Der nächste Besuch steht schon auf dem Plan.

Advertisements

Bis 13. Dezember: Stellenausschreibung für die Projektkoordination „Bürgergenossenschaft“

Stand der Bauarbeiten an der Rückseite des Herrenhauses Posterstein im Dezember 2017.
Stand der Bauarbeiten an der Rückseite des Herrenhauses Posterstein im Dezember 2017.

Die Gemeinde Posterstein sucht zum 1.1.2018 bis zum 30.06.2020 befristet eine/n Teilzeitbeschäftigte/n (derzeit 20 Wochenstunden) Mitarbeiter/in für die Projektkoordination „Bürgergenossenschaft“ auf dem Burgberg.

Die Gemeinde Posterstein stellt sich der demografischen und gesellschaftlichen Entwicklung. Zusammen mit dem Verein „Förderverein Burgberg Posterstein e.V.“ hat sie das Projekt „Gemeinsam nicht einsam – neues Leben auf dem Lande“ initiiert. Zum 01.01.2018 ist die Gemeinde Posterstein Verbundpartner bei Kommunen Innovativ und erhält eine Projektförderung für 2,5 Jahre durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung zur Entwicklung einer Bürgergenossenschaft. Die Projektkoordination arbeitet eng den weiteren am Projekt beteiligten Partnern und dem Förderverein Burgberg e.V. zusammen.

Ihre wesentlichen Aufgaben sind:

    – Ansprechperson für die Gesamtprojektsteuerung (FIVE – Forschungs- und Innovationsverbund an der Evangelischen Hochschule Freiburg e.V.)
    – Verbindung zwischen der Gesamtprojektsteuerung, der Kommune und den weiteren Verbundpartnern
    – Organisation von Workshops in Zusammenarbeit mit der wissenschaftlichen Begleitforschung
    – Teilnahme an Workshops und Vernetzungstreffen
    – Zuarbeit zur Modellentwicklung „Bürgergenossenschaft“
    – Koordination des Projektes in Posterstein
    – Begleitung des Bürgerprozesses zur lokalen Adaption
    – Unterstützung und Mitarbeit bei der Multiplikation der Ergebnisse des Projektes
    – Öffentlichkeitsarbeit auf lokaler Ebene
    – Moderation der Klärungs- und Entwicklungsprozesse in der Umsetzungsphase

Die Stelle erfordert einen bedarfsorientierten Arbeitseinsatz sowie Mobilität innerhalb der Gemeinde und der Region.

Wir erwarten von Ihnen:

    – abgeschlossenes (Fach-)Hochschulstudium, möglichst im sozialwissenschaftlichen Bereich
    – Erfahrung in sozialräumlichen Ansätzen
    – Erfahrung mit bürgerschaftlichem Engagement
    – Methodenkompetenz in den Bereichen Projektentwicklung-/ begleitung, Kommunikation und Netzwerkarbeit
    – Innovationsfähigkeit und Freude daran, Neues gemeinsam zu gestalten und zu begleiten
    – selbständige strukturierte Arbeitsweise sowie innovatives und strategisches Denken
    – Kommunikationsstärke, Konfliktfähigkeit und Verhandlungsgeschick, interkulturelle und Beratungskompetenzen

Wir bieten Ihnen:

    – interessante, abwechslungsreiche und entwicklungsfähige Arbeitsfelder
    – fachliche Einarbeitung und Beratung sowie interne und externe Fortbildungen
    – Tätigkeit innerhalb einer wissenschaftlichen Begleitforschung
    – eine für zweieinhalb Jahre (bis 30.6. 2020) befristete Beschäftigung nach den Bestimmungen des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst (TVöD) in Entgeltgruppe E 10 Die Stufenzuordnung erfolgt unter Berücksichtigung der bisherigen Berufserfahrung

Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Sind Sie interessiert?
Dann übersenden Sie bitte bis spätestens 13.12.2017 Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen an die Gemeinde Posterstein, z.H. Bürgermeister Jakubek, Dorfstraße 12, 04626 Posterstein oder gemeinde@posterstein.de.
Bitte senden Sie uns nur Kopien Ihrer Dokumente, da keine Rückgabe der Bewerbungsunterlagen erfolgt. Nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden die Unterlagen vernichtet.
Weitere Informationen erhalten Sie von Sabine Hofmann (sabine.hofmann@burg-posterstein.de), zuständig im Förderverein Burgberg e.V. für den Bereich Bürgergenossenschaft.

Stefan Jakubek, Bürgermeister

Weihnachtsgruß vom Burgberg Posterstein

Auf dem Burgberg wird es weihnachtlich...
Auf dem Burgberg wird es weihnachtlich…

Lieber Unterstützer,
bald ist Weihnachten, das Fest der Freude über ein neugeborenes Kind. Immer wieder rührt uns diese Geschichte an, inne zu halten und sich auf das wesentliche zu besinnen.
Aufregende, angefüllte und erlebnisreiche Monate liegen hinter uns. Wir haben begonnen, das Konzept für den Postersteiner Burgberg unter dem Titel „Gemeinsam nicht einsam. Neues Leben auf dem Land“ umzusetzen. Engagierte Bürger helfen uns und sehen den traditionsreichen Burgberg als eine Aufgabe für die ganze Region. Seit August wird das ehemalige Herrenhaus mit Hilfe von Mitteln des Flurneuordnungsamtes durch die Gemeinde Posterstein saniert. Damit ist eine erste Etappe erreicht. All jenen, die uns durch kleine und große Spenden unterstützt haben, sei an dieser Stelle herzlich gedankt.
Allerdings stehen noch wichtige Aufgaben vor uns. „Gemeinsam nicht einsam“ mit Leben zu erfüllen. Für die notwendigen Instandsetzungsarbeiten benötigen wir nicht nur die Förderung des Landes und des Landkreises, sondern die Mithilfe aller.
Denn zu den Vorhaben, die wir in Posterstein stemmen wollen, gehört neben dem Herrenhaus z. B. auch der Wiederaufbau des Nordflügels der Burg, dessen desolater Zustand den Bestand der Burg und damit auch des Museums in baulicher Hinsicht bedroht oder die Neugestaltung des Parks und des Burgbergs an sich.
Der Nutzen unserer Arbeit wird nicht nur den Postersteinern zu Gute kommen. Vielmehr soll „Gemeinsam nicht einsam“ allen Bürgern der Region helfen mit dem demografischen Wandel zurecht zu kommen und neues Leben auf dem Lande zu gestalten.
In diesem Sinne hoffen wir, dass Sie uns weiterhin gewogen bleiben und uns auch 2017 durch Ihre aktive Mitarbeit oder durch Spenden unterstützen.
Wir wünschen Ihnen eine friedvolle Weihnachtszeit und einen guten Start in ein erfolgreiches Jahr 2017.

Mit herzlichen Grüßen

Hermann Marsch
Vorsitzender des Fördervereins Burgberg Posterstein e.V.

Neue Fenster in der Wintersonne: Sanierung des historischen Herrenhauses geht auch im Winter weiter

burgposterstein-12

Gerade werden neue, dunkelgrüne Fenster eingesetzt, die Dacharbeiten sind fast fertig und im Dachgeschoss sind schon deutlich die neuen Grundrisse der zukünftigen Wohnungen mit Balkon zu erkennen. Interessenten für Mietwohnungen können sich bereits jetzt an den Förderverein Burgberg Posterstein e.V. wenden, denn die ersten Anfragen sind bereits eingegangen. Seit Baubeginn im August liegen die Sanierungsarbeiten im gut im Zeitplan, die verschiedenen Baufirmen arbeiten hervorragend Hand in Hand.

Kein Stillstand im Dezember: Weitere Fördermittel für Innenausbau

Die wenigen erhaltenen originalen Fenster und Türen im Herrenhaus Posterstein sollen nach Denkmalschutz-Vorgaben restauriert werden.
Die wenigen erhaltenen originalen Fenster und Türen im Herrenhaus Posterstein sollen nach Denkmalschutz-Vorgaben restauriert werden.

Auch im Dezember sollen die Arbeiten weitergehen. Dem Förderverein Burgberg Posterstein e.V. wurden vom Land Thüringen für den Innenausbau weitere Fördermittel in Aussicht gestellt. Im Erdgeschoss nördlichen Gebäudeteils steht die „Daseinsvorsorge“ im Vordergrund: Hier sollen flexibel nutzbare Räume für Physiotherapie, Sport und ein speziell für ältere Menschen eingerichtetes, gemeinschaftlich nutzbares Bad entstehen. Besondere Fördermittel vom Denkmalschutz gibt es auch für die Restaurierung der wenigen noch erhaltenen historischen Türen und Fenster.

Wir wollen regionale Produkte auf den Burgberg holen

Das Projekt "Gemeinsam nicht einsam" hat den gesamten Burgberg Posterstein im Blick.
Das Projekt „Gemeinsam nicht einsam“ hat den gesamten Burgberg Posterstein im Blick.

Derzeit arbeiten wir mit der Ökomarktgemeinschaft der Erzeuger- & Verbrauchergemeinschaft Gera – Greiz Ökomarkt e.V. eng zusammen. Angestrebt wird eine Zusammenarbeit zur Schaffung und Entwicklung kurzer Versorgungsketten und lokaler Märkte. Im Herrenhaus werden ein Hofladen mit Bioprodukten aus der Region, eine Regio-Küche, ein Bewohnercafé und auch eine kleine Brauerei entstehen. Darüber hinaus wird ein Gartenkonzept entwickelt, worin nicht nur der Bürgerpark der Burg Posterstein integriert ist, sondern auch gemeinsamer Gemüseanbau stattfinden soll. Carsharing auf dem Burgberg soll eine Möglichkeit für fehlenden öffentlichen Nachverkehr sein.

Ausgewählt für ein Forschungsprojekt der Evangelischen Hochschule Freiburg „Modellentwicklung und Gründung von Bürgergenossenschaften zur Daseinsvorsorge“

Das Konzept „Gemeinsam nicht einsam – neues Leben auf dem Lande“ ist eines von sieben Projekten, die bundesweit für ein Forschungsprojekt ausgewählt wurden. In den nächsten drei Jahren wollen Wissenschaftler aus Freiburg in enger Zusammenarbeit mit allen Partnern untersuchen, inwieweit sich eine Bürgergenossenschaft als Betreiber für ein solches regionales soziales Entwicklungsprojekt eignet. Könnte es ein Modell für ähnliche Projekte anderswo sein?

Taugt das Projekt "Gemeinsam nicht einsam" auf dem Burgberg Posterstein als Modellprojekt?
Taugt „Gemeinsam nicht einsam“ auf dem Burgberg Posterstein als Modellprojekt?

Neben dem Herrenhaus schließt das Konzept „Gemeinsam nicht einsam“ den gesamten Burgberg ein. Erste Planungen für die Platzgestaltung des ehemaligen Rittergutshofes sind bereits in Auftrag gegeben. Gemeindevertreter, Vereinsmitglieder und Bauplaner kommen wöchentlich zu Bauberatungen zusammen.
Darüber hinaus arbeiten die Mitglieder des Vereins beständig an der Akquise neuer Fördergelder. Der Förderverein Burgberg Posterstein e.V. zählt derzeit 25 engagierte Mitglieder und weitere Unterstützer, die sich aktiv einbringen wollen, sind jederzeit herzlich willkommen.

Das Dach wird gedeckt: Kurzfilm zu den Bauarbeiten

Bauarbeiten Burgberg Posterstein from Burg Posterstein on Vimeo.

Über den aktuellen Stand der Bauarbeiten berichtet TV-Journalist Gunter Auer in einem kurzen Video-Beitrag. Wir freuen uns, dass wir ihn hier teilen dürfen. Es geht um den Stand der Restaurierungsarbeiten und um den beeindruckenden historischen Fund auf der Baustelle.

Sanierung des historischen Herrenhauses beginnt

Das Gerüst für die Dachsanierung wird schon aufgebaut, das offizielle „Baustellenschild“ steht. Das Zukunftsprojekt „Gemeinsam nicht einsam – neues Leben auf dem Lande“ wird vom Amt für Landentwicklung und Flurneuordnung Gera mit Fördermitteln der integrierten ländlichen Entwicklung, hier Dorferneuerung/Dorfentwicklung, unterstützt. Der Fördermittelbescheid über 1,8 Millionen Euro wurde am 17. August offiziell überreicht. Im Video berichtet TV-Journalist Gunter Auer von der Übergabe.

Die Gemeinde Posterstein möchte das historische Herrenhaus bis 2018 in mehreren Bauabschnitten sanieren und ausbauen. Es soll eine Nutzungsmischung aus Wohnen, Arbeiten, Freizeit und Tourismus entstehen, darunter acht Wohnungen, zwei Ferienwohnungen, ein Treffpunkt für Vereine und vieles mehr. Im Zuge der Überreichung des Fördermittelbescheids wurde auch offiziell das Baustellenschild enthüllt – die Sanierung kann beginnen.

Unterstützer sind jederzeit herzlich willkommen.

Projekt „Gemeinsam nicht einsam“ als Beispiel für nachhaltige Regionalentwicklung

Das Herrenhaus Posterstein bei schönstem Wintersonnenschein.
Das Herrenhaus Posterstein bei schönstem Wintersonnenschein.

Die Heinrich Böll Stiftung ludt am 8. März 2016 ins Renaissanceschloss Ponitz zu einem Erzählcafé zum Thema „Stadt UND Land für Alt UND Jung“ – ein Thema, das auch die Arbeit des Fördervereins Burgberg Posterstein e. V. maßgeblich bestimmt. Generationsübergreifend und in Zusammenarbeit mit Akteuren vor Ort wollen wir aus den leer stehenden Gebäuden am Burgberg Posterstein einen lebendigen Ortskern schaffen. Im Augenblick finden „im Hintergrund“ Gespräche mit Interessenten und potentiellen Förderern statt, um das Konzept „Gemeinsam nicht einsam – neues Leben auf dem Land“ in die Tat umsetzen zu können. Gleichzeitig werden notwendige erste Sicherungsmaßnahmen am Herrenhaus und auf dem Gelände vorgenommen. Darüber hinaus konnten neue Mitglieder aufgenommen werden – wir begrüßen sie recht herzlich!

Im Blog des Museums Burg Posterstein werden im Blogpost „Jede Veranstaltung zählt, je mehr desto besser: Burg Posterstein zu Gast im Erzählcafé im Renaissanceschloss Ponitz“ allgemeine, wichtige Fragen zur Regionalentwicklung und zur Zusammenarbeit im ländlichen Raum aufgegriffen und diskutiert. Wir laden Sie herzlich ein, über die Kommentarfunktion im Blog mitzudiskutieren.

Baumpflege am Herrenhaus Posterstein

Baumpflege am Herrenhaus Posterstein
Baumpflege am Herrenhaus Posterstein

Der Schnee ist getaut, auf dem Postersteiner Burgberg wird fleißig gewerkelt. Außen sichtbar werden rund um das historische Herrenhaus kleinere Sicherungs- und Grünpflegearbeiten durchgeführt, während hinter den Kulissen verschiedenste Gespräche zur weiteren Umsetzung des Projekts „Gemeinsam nicht einsam – neues Leben auf dem Land“ laufen.

Baum mit Seltenheitswert

Direkt vor dem Eingang des Herrenhauses des ehemaligen Ritterguts Posterstein steht eine seltene Stieleichenart (Quercus robur), die natürlich erhalten werden soll und im Rahmen einer Baumsanierung vorsichtig zurückgeschnitten wurde. Auch Christiane Gürtler stufte den Baum in ihrer Diplomarbeit „Gartendenkmalpflegerische Auseinandersetzung für Burg Posterstein“ im Fach Landschaftsarchitektur an der Fachhochschule Erfurt (2011) als erhaltenswert ein.

Herrenhaus Posterstein um 1950
Herrenhaus Posterstein um 1950

Auf diesem Foto von ca. 1950 sieht man den Baum bereits in stattlicher Größe.

Baumsanierung einer seltenen Eiche am Herrenhaus Posterstein.
Baumsanierung einer seltenen Eiche am Herrenhaus Posterstein.
Herrenhaus Posterstein im Januar 2016.
Herrenhaus Posterstein im Januar 2016.

Vielen Dank für die Unterstützung!

„Der Mensch für sich allein vermag gar wenig und ist ein verlassener Robinson: nur in der Gemeinschaft mit den andern ist und vermag er viel.“
Arthur Schopenhauer

Erste Sicherungsmaßnahmen am Herrenhaus finden statt, ein Transparent informiert über das Projekt.
Erste Sicherungsmaßnahmen am Herrenhaus finden statt, ein Transparent informiert über das Projekt.

Das gilt auch für Vereine mit Visionen. Der Förderverein Burgberg Posterstein e.V. und der Museumsverein Burg Posterstein e.V. möchten sich bei allen Mitgliedern, Unterstützern und Förderern recht herzlich bedanken. Wir freuen uns sehr über die vielen Spenden für das Projekt „Gemeinsam nicht einsam- neues Leben auf dem Land“, neue Mitglieder und engagierte Bürger, die zum Beispiel bei der Initiative Bürgerpark im Sommer und Herbst, bei der Organisation des Info-Tags am 22. November und überhaupt bei der Weiterentwicklung und Verbreitung unserer Projektideen geholfen haben.

Wir wünschen Ihnen allen ein besinnliches Weihnachtsfest und ein erfolgreiches, gesundes Jahr 2016.

Förderverein Burgberg Posterstein e.V. / Museumsverein Burg Posterstein e.V.

Einblicke und Interviews

Der TV-Journalist Gunter Auer interviewte die Mitglieder des Fördervereins Burgberg Posterstein e.V. und das Ingenieurbüro Ipu Erfurt am Tag des offenen Herrenhauses zu den geplanten Vorhaben, die den Postersteiner Burgberg zu einem Zentrum des Orts werden lassen sollen. Wir danken herzlich für die Bereitstellung des Videos!

Ein großes Dankeschön geht auch an all jene, die bereits am Infotag teils hohe Summen für das Projekt gespendet haben, an alle neuen Mitglieder und natürlich alle anderen Helfer und Unterstützer.

Herzlich Willkommen!

Die neuen Vereinsmitglieder wurden auf der vergangenen Vorstandssitzung offiziell aufgenommen und werden nun schriftlich informiert – Herzlich Wilkommen!

Alle Spender erhalten nun ihre Spendenbestätigung zugesandt. Wir danken allen recht herzlich!