Tag des offenen Denkmals

Wir bedanken uns bei den geschätzt 1500 Besuchern am Tag des offenen Denkmals für das Interesse an unserem Projekt Burgberg Posterstein.
Ein ganz herzlicher Dank geht an alle fleißigen Helfer des Fördervereins.

Startseite_Tag-des-offenen-Denkmals_2018.jpg

41413724_2082073218470070_6988285499991392256_n.jpg      41165911_2082073315136727_9102278212787896320_n.jpg

41277982_2082073761803349_2354031382633644032_n.jpg

Im Nordflügel des Herrenhauses sind Räume für Therapie und Sport sowie eine Badestube entstanden. Der Ausbau wurde gefördert im Rahmen des Programms „Förderung von Modellprojekten der Regionalentwicklung in Thüringen: Daseinsvorsorge im demografischen Wandel“

BP_82018.JPGAbbruch ehemaliges Wirtschaftsgebäude.

Die Maßnahme wird gefördert über die „Richtlinie zur Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung und der Revitalisierung von Brachflächen“ des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft.

ELER.jpgFreiflächeBurg.JPG

41413701_2082073881803337_5449645296202022912_n.jpg

Das Gesamtprojekt wird im Rahmen der Dorferneuerung gefördert.

CqHzJQJXEAA80jS.jpg

 

 

Advertisements

Postersteiner erobern „ihr“ Herrenhaus

38060873_2022255777785148_8953931159075553280_o.jpg

Projekt Burgberg Posterstein

Daseinsvorsorge_2.JPG

  1. August 2018

Großes Gedränge herrschte zur Eröffnung der Räume der Daseinsvorsorge im Herrenhaus – es war ein voller Erfolg.
Die Thüringer Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft Birgit Keller eröffnete im Beisein vieler Gäste am Morgen den Bereich „Daseinsvorsorge“ mit Bewohnerbad und öffentlichen Fitness- und therapeutischen Behandlungsräumen.

Daseinsvorsorge_8.JPG

Daseinsvorsorge_3.JPG

Daseinsvorsorge_5.JPG

38085235_2022256097785116_4724229503205769216_o.jpg

37998766_2022256021118457_9048615998038474752_o.jpg

38391908_2022255861118473_7713597891649994752_o.jpg

Am Abend eroberten über 100 Postersteiner „ihr“ Herrenhaus. Es gab Informationen zu Kursen und den therapeutischen Angeboten  und man nutzte die Gelegenheit sich auszutauschen und für die Angebote anzumelden (demnächst mehr an dieser Stelle).

Wir freuen uns, dass unser Projekt so gut angenommen wird.

Vielen Dank an alle, die zum Gelingen beigetragen haben.

Daseinsvorsorge_1.JPG Daseinsvorsorge_4.JPG

Daseinsvorsorge_9.JPG
Hier ein Bericht des MDR vom Vormittag: https://www.mdr.de/mediathek/mdr-videos/a/video-217760.html

Unser Projekt hat überregionales Interesse geweckt

Vom Bundesministerium für Bildung und Forschung wird im Rahmen der Fördermaßnahme „Kommunen Innovativ“ ein Verbundprojekt der evangelischen Hochschule Freiburg/i.Br. gefördert. Die Freiburger beschäftigen sich mit zivilgesellschaftlicher Entwicklung und das insbesondere im ländlichen Raum.

Es wurde ein Projekt initiiert, dass sich „KoDa eG – Kommunale Daseinsvorsorge durch Bürgergenossenschaften – Modellentwicklung und Gründung von Bürgergenossenschaften zur Daseinsvorsorge“ nennt.

In das Projekt sind neben der Hochschule praxiserfahrene Kooperationspartner und vier ausgewählte Pilotkommunen integriert. Drei befinden sich im näheren Umkreis von Freiburg. Unsere Gemeinde Posterstein/Stolzenberg gehört ebenfalls zu den Auserwählten, weil unser Projekt „Gemeinsam nicht einsam – neues Leben auf dem Land“ das Interesse der Projektverantwortlichen fand.

Treffen_KoDa-111.jpg

Im Rahmen des Modellprojektes wird untersucht, ob und wenn ja wie Bürgergenossen-schaften Leistungen der Daseinsvorsorge zukunftsfähig tragen können. Die Freiburger Hochschule erarbeitet das Gerüst dazu für jede einzelne Pilotgemeinde spezifisch und die Gemeinden füllen es mit ihren örtlichen Programmen. Dazu gibt es Aufgabenstellungen, deren Umsetzung von den Kooperationspartnern beratend begleitet wird. So hat jede Kommune einen Betreuer vom Kooperationspartner SPES (http://www.spes.de; http://www.spes.co.at/).

Der erste Besuch in unserer Gemeinde fand am 3. und 4. April 2018 statt. Wir haben den beiden Gästen aus Linz und Freiburg unsere Gemeinde gezeigt und vorgestellt. Am Abend gab es eine Gesprächsrunde mit ihnen, dem Vorstand unseres Vereins und Vertretern der anderen Vereine unserer Gemeinde. Der Stand unseres Projektes, die Vorstellung des Modellprojektes und erste Schritte zu dessen Umsetzung standen auf der Tagesordnung.

HerrenhausPosterstein_4.2018.JPG

Mit Interesse verfolgten alle Beteiligten die Erläuterungen zum Modellprojekt. In der anschließenden Diskussion kamen auch die Schwierigkeiten zur Sprache, mit denen bei der Umsetzung zu kämpfen sein wird. Viel Zuspruch bekamen wir durch unsere Gäste. Sie betonten, dass unsere kleine Gemeinde seit dem Beginn des Riesenprojektes „Herrenhaus“ schon Großes geleistet hat. Darauf können wir sehr stolz sein. Wir haben Potentiale und Möglichkeiten, auf die wir uns besinnen müssen und auf die wir uns stützen können.

Es gelte nun, über den Verein hinaus, die aktiven Kräfte der Gemeinde noch mehr zu begeistern, Ideen und Fähigkeiten zu bündeln und weitere Mitstreiter zu gewinnen.

Das Treffen mit Vertretern aller Vereine war ein wichtiger Schritt dahin, dem bald weitere folgen werden. Der nächste Besuch steht schon auf dem Plan.

Wohnen im historischen Umfeld einer 800-jährigen Geschichte

Wohnen im historischen Umfeld einer 800-jährigen Geschichte – Gemeinsam nicht einsam

Oberstes Ziel in Posterstein ist es, ländliche Entwicklung auch in Zeiten des demografischen Wandels zu ermöglichen, indem die Voraussetzungen geschaffen werden, dass sich Wohnen auf dem Land für junge und ältere Menschen verbinden lässt mit sozialen Engagement, gewerblicher Entwicklung und kulturellen Angeboten.

Zur Ergänzung der reinen Wohnfunktion wollen wir die räumlichen und inhaltlichen Bedingungen schaffen, damit Gesundheitsvorsorge wohnortnah stattfinden kann und Kommunikation zwischen den Bewohnern des Ortes und der Nachbarorte stattfinden kann. Gleichzeitig wollen wir den Sozialraum „Dorf“ stärken, um Nachbarschaftshilfe stärker als bisher zu fördern. Im Herrenhaus entstehen Therapie- und Sporträume, zwei Ferienwohnungen, ein Café mit Küche und Regio-Laden und eine kleine Brauerei.

 Unsere Wohnungen

Unsere acht Wohnungen im Ober- und Dachgeschoss des Herrenhauses Posterstein haben unterschiedlich große Grundrisse und Zuschnitte und verfügen alle über einen Balkon. Zwei Treppenhäuser und ein Fahrstuhl befinden sich an der Nordseite und werden ausschließlich durch die Mieter genutzt. Aus den Fenstern genießt man den Blick auf die alte Burg. Wohnen im historischen Umfeld einer 800-jährigen Geschichte wird damit außergewöhnlich und unvergleichbar.

Die Wohnungen Nr. 2, Nr. 4, Nr. 5 und Nr. 6 haben bereits ihre Nutzer gefunden.

Wenn Sie neugierig geworden sind, sprechen Sie uns einfach an und vereinbaren einen Besichtigungstermin für die anderen Wohnungen. Der Einzug ist für Ende 2018 geplant.

Infos: Förderverein Burgberg Posterstein e.V., Burgberg 1, 04626 Posterstein. Vorsitzender: Hermann Marsch. e-Mail: foerdervereinburgberg@burg-posterstein.de  Internet: https://burgbergposterstein.wordpress.com     Twitter: https://twitter.com/BurgbergVerein

Expose_Whng.1__1. OG-links                    Expose_Whng.2__1. OG-Mitte links

Expose_Whng.3  1. OG-Mitte rechts        Expose_Whng.4__1.OG-rechts

Expose_Whng.5__2. OG rechts                 Expose_Whng.6__DG-links

Expose_Whng.7__DG-Mitte links            Expose_Whng.8__DG-rechts

Alle informationen finden Sie in der Rubrik: Wohnungen

Burgberggeflüster – Projekt Burgberg Posterstein. Wie sieht es aus im Herrenhaus

Herrenhaus1.jpg

Wieder ist ein Monat vergangen und das Baugeschehen nimmt weiter seinen Lauf. Der Blick vom Balkon des Obergeschosses im Südflügel zeigt den errichteten Fahrstuhlschacht mit den Ausgängen in das zukünftige Treppenhaus.

Herrenhaus7.jpg

Schauen wir in das Dachgeschoss: Hier waren die Trockenbauer fleißig am Werk.

Das Gewirr der Ständerwände bekommt Klarheit, sobald die Trockenbauplatten auf die Felder montiert sind. Begeben wir uns nach unten: Im Erdgeschoss wurde gespachtelt und verputzt, so dass das wunderbare Gewölbe wieder voll zur Wirkung kommen kann.

Herenhaus6.jpg

Herrenhaus5.jpg

Herrenhaus4.jpg

Unser Projekt stellt alle vor große Aufgaben und nicht immer läuft es reibungslos. Als Beobachter möchte man meinen, es könnte schon weiter sein mit dem Ausbau. Aber wer selbst schon gebaut hat, weiß, dass manches ganz anders bleibt… Für die unermüdliche Arbeit derer, die an der Begleitung und Verwirklichung des Projektes beteiligt sind, sei an dieser Stelle ganz herzlich gedankt.

Stand der Arbeiten im Bereich „Daseinsvorsorge“

Hinter den Kulissen wird ausgewählt und eingekauft. So sind Fliesen, Badewanne und Armaturen für die Badestube ausgesucht, eine Behandlungsliege und Möbel bestellt sowie die Ausstattungsgegenstände für Sport und Therapie eingetroffen. Die alten Türen und der Fliesenfußboden im Flurbereich werden ausgebessert und aufgearbeitet. Es soll hierbei so viel Altes wie möglich erhalten werden.

Unsere Bitte

Werden Sie in unserem Verein aktiv durch Gewinnung neuer Mitglieder und Einwerbung von Spenden.

Heute möchten wir allen danken – und auf unserem Spendenkonto sind Eingänge zu verzeichnen.

Unser Aufruf an alle bleibt – unterstützen Sie unser Projekt durch Ideen, Anregungen, kritische Bemerkungen, Vorschläge und natürlich Spenden.

Danke!

Spenden

VR Bank Altenburger Land
DE88 8306 5408 0006 9864 39
GENODEF1SLR

Nun wünschen wir allen Mitgliedern, Förderern und Unterstützern des Projektes ein Weihnachtsfest mit viel Zeit zur Besinnung und Entspannung im Kreise der Lieben. Kommen Sie gut und mit bester Gesundheit, Energie und Optimismus in das neue Jahr, in dem das Ende unseres Bauvorhabens in Sichtweite sein sollte.

 Hermann Marsch

Vorsitzender

 

 

 

Bis 13. Dezember: Stellenausschreibung für die Projektkoordination „Bürgergenossenschaft“

Stand der Bauarbeiten an der Rückseite des Herrenhauses Posterstein im Dezember 2017.
Stand der Bauarbeiten an der Rückseite des Herrenhauses Posterstein im Dezember 2017.

Die Gemeinde Posterstein sucht zum 1.1.2018 bis zum 30.06.2020 befristet eine/n Teilzeitbeschäftigte/n (derzeit 20 Wochenstunden) Mitarbeiter/in für die Projektkoordination „Bürgergenossenschaft“ auf dem Burgberg.

Die Gemeinde Posterstein stellt sich der demografischen und gesellschaftlichen Entwicklung. Zusammen mit dem Verein „Förderverein Burgberg Posterstein e.V.“ hat sie das Projekt „Gemeinsam nicht einsam – neues Leben auf dem Lande“ initiiert. Zum 01.01.2018 ist die Gemeinde Posterstein Verbundpartner bei Kommunen Innovativ und erhält eine Projektförderung für 2,5 Jahre durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung zur Entwicklung einer Bürgergenossenschaft. Die Projektkoordination arbeitet eng den weiteren am Projekt beteiligten Partnern und dem Förderverein Burgberg e.V. zusammen.

Ihre wesentlichen Aufgaben sind:

    – Ansprechperson für die Gesamtprojektsteuerung (FIVE – Forschungs- und Innovationsverbund an der Evangelischen Hochschule Freiburg e.V.)
    – Verbindung zwischen der Gesamtprojektsteuerung, der Kommune und den weiteren Verbundpartnern
    – Organisation von Workshops in Zusammenarbeit mit der wissenschaftlichen Begleitforschung
    – Teilnahme an Workshops und Vernetzungstreffen
    – Zuarbeit zur Modellentwicklung „Bürgergenossenschaft“
    – Koordination des Projektes in Posterstein
    – Begleitung des Bürgerprozesses zur lokalen Adaption
    – Unterstützung und Mitarbeit bei der Multiplikation der Ergebnisse des Projektes
    – Öffentlichkeitsarbeit auf lokaler Ebene
    – Moderation der Klärungs- und Entwicklungsprozesse in der Umsetzungsphase

Die Stelle erfordert einen bedarfsorientierten Arbeitseinsatz sowie Mobilität innerhalb der Gemeinde und der Region.

Wir erwarten von Ihnen:

    – abgeschlossenes (Fach-)Hochschulstudium, möglichst im sozialwissenschaftlichen Bereich
    – Erfahrung in sozialräumlichen Ansätzen
    – Erfahrung mit bürgerschaftlichem Engagement
    – Methodenkompetenz in den Bereichen Projektentwicklung-/ begleitung, Kommunikation und Netzwerkarbeit
    – Innovationsfähigkeit und Freude daran, Neues gemeinsam zu gestalten und zu begleiten
    – selbständige strukturierte Arbeitsweise sowie innovatives und strategisches Denken
    – Kommunikationsstärke, Konfliktfähigkeit und Verhandlungsgeschick, interkulturelle und Beratungskompetenzen

Wir bieten Ihnen:

    – interessante, abwechslungsreiche und entwicklungsfähige Arbeitsfelder
    – fachliche Einarbeitung und Beratung sowie interne und externe Fortbildungen
    – Tätigkeit innerhalb einer wissenschaftlichen Begleitforschung
    – eine für zweieinhalb Jahre (bis 30.6. 2020) befristete Beschäftigung nach den Bestimmungen des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst (TVöD) in Entgeltgruppe E 10 Die Stufenzuordnung erfolgt unter Berücksichtigung der bisherigen Berufserfahrung

Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Sind Sie interessiert?
Dann übersenden Sie bitte bis spätestens 13.12.2017 Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen an die Gemeinde Posterstein, z.H. Bürgermeister Jakubek, Dorfstraße 12, 04626 Posterstein oder gemeinde@posterstein.de.
Bitte senden Sie uns nur Kopien Ihrer Dokumente, da keine Rückgabe der Bewerbungsunterlagen erfolgt. Nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden die Unterlagen vernichtet.
Weitere Informationen erhalten Sie von Sabine Hofmann (sabine.hofmann@burg-posterstein.de), zuständig im Förderverein Burgberg e.V. für den Bereich Bürgergenossenschaft.

Stefan Jakubek, Bürgermeister

Impressionen vom „Tag des offenen Denkmals“ am 10.September 2017 im Herrenhaus Posterstein

Ganz vorne weg – es war ein Tag, der alle Erwartungen der Organisatoren übertroffen hat!

Doch der Reihe nach…

Pünktlich um 8:30 Uhr standen die ersten Kuchenlieferanten mit ihrem leckeren Backwerk vor der Tür. Im Bereich der zukünftigen „Daseinsvorsorge“ im Erdgeschoss des Hauses wurden Bierzeltgarnituren zu einem kleinen „Café“ arrangiert, der Tresen war für den Verkauf von Kaffee, Kuchen, Würstchen und Getränken vorbereitet. Dann die Fragen: Wann kommt wohl der erste Gast? Wie viele werden überhaupt den Weg nach Posterstein zum Herrenhaus nehmen?

Herrenhaus_0917.JPG

Alte Fotos aus dem Archiv

Um 10 Uhr war die erste Frage beantwortet. Es standen bereits mehrere Personen vor der Tür. Dort konnten sie schon erste Informationen über Historisches und Aktuelles in Wort und Bild erfahren. Das Museum Burg Posterstein hatte im Archiv gekramt und an entsprechenden Stellen im Haus Fotos aus der Vergangenheit des Herrenhauses platziert. Dort, wo die späteren Wohnungen entstehen, waren die Grundrisse der Wohnungen angebracht. Auf diese Weise war es für Besucher, die selbständig das Haus erforschen wollten, einfacher, sich zurechtzufinden und dabei die passenden Informationen mitzunehmen.

Kompetente Führungen

Die meisten Besucher nutzten jedoch die kompetenten Führungen durch unsere Vereinsmitglieder. Es gab viel Interessantes zur Vergangenheit und insbesondere die Zukunft des Hauses zu erfahren. Die Pläne zur späteren Nutzung – Wohnungen für verschiedene Generationen, Daseinsvorsorge, Café, Regio-Küche, Ferienwohnungen – fanden reges Interesse und es gab viele Anregungen, Hinweise und Vorschläge. Ganz besonders neugierig waren die Besucher, die sich bereits für eine Wohnung beworben haben. Es gab auch neue Interessenten.

Denkmaltag_2017.JPG

Rundgang durchs Herrenhaus

So eine Exkursion durch das Haus vom Keller bis zum Dachgeschoss war dann auch anstrengend. Viele nahmen das Angebot zu einer Stärkung im Café dankbar an. Da an diesem Tag auch das Wetter mitspielte, wurde die Verschnaufpause vor das Haus verlegt.

Eine solche Pause gab es für die Vereinsmitglieder nicht. Der Besucherstrom riss nicht ab. Die letzten Gäste verließen erst kurz vor halb sechs Uhr abends das Haus. Eine letzte Kraftanstrengung galt dem Wiederherstellen der Baustelle. Als alle Bierzeltgarnituren, Geschirr und Reste von Kuchen und Co. aus dem Haus waren, gab es ein erstes Resümee des Tages.

Über 300 Interessierte

Durch den andauernden Besucherstrom war es schwer, die genaue Zahl der Besucher zu erfassen. Wir schätzen, dass es 300 + x waren. Wir konnten an dem Tag zwei neue Mitglieder werben. Insbesondere durch den Verkauf von Kaffee und Kuchen hatten wir gute Einnahmen. Auch das Spendenschwein wurde gefüttert.

Führung Herrenhaus-1.JPG

Unser Dank gilt allen Helfern

Der Erfolg dieses Tages wäre ohne den Einsatz unserer Vereinsmitglieder nicht möglich gewesen. Deshalb soll das auch noch einmal an dieser Stelle hervorgehoben werden.

Als erstes sollen die fleißigen Kuchenbäcker genannt werden. Ihre leckeren Kuchen und Torten fanden großen Anklang und persönliche Dankesworte. Hier das Zitat eines zufriedenen Besuchers: „Wenn euer Projekt so gelingt wie die Kuchen, dann wird das ganz toll“. Danke denjenigen, die versucht haben, eine Baustelle besenrein zu bekommen. Ein Dank den kräftigen Männern, die die Möbel gerückt und an die finstersten Orte Licht gelegt haben. Danke an die Organisatoren, die das Text- und Bildmaterial zusammengestellt und ausgedruckt haben. Dank den Kuchenschneiderinnen, ganz besonders einem Noch-Nicht-Ganz-Mitglied, das auf Zuruf kam und mit größter Umsicht und Ruhe die Kuchenteller zusammengestellt hat. Gedankt sei dem Service-Personal für den Verkauf und insbesondere der unermüdlichen „Kaffee-Kocherin“. Vielen Dank an alle, die sich treppauf, treppab den Besuchern gewidmet haben und länger geblieben sind, als sie eigentlich planten.

Es war ein erfolgreicher Tag, der uns gezeigt hat, dass wir auf dem richtigen Weg sind und gemeinsam etwas schaffen können, auch wenn das Ganze ein großer Brocken ist.

Dr. Silvia Marsch